Anrufbeantworter im Krankheitsfall

Tel 07042-33722

 

Kernzeitbetreuung

Tel 07042-3708813

Aktuelles aus unserem Schulleben"

2018/19 -- 2017/18 -- 2016/17

2017/18

25. Juli

Eine köstliche Abkühlung am letzten Schultag

 

Pünktlich um 10 Uhr am letzten Schultag erschien der “Eis Mario“ auf dem Schulhof. Kindergartenkinder, Schulkinder und Lehrkräfte standen Schlange, um an die kühle Leckerei  zu kommen. Bei den diesjährigen heißen Sommertemperaturen ein willkommener Genuss! Für diesen  Überraschungsbesuch, der vom Kinder- und Jugendfreizeitverein Horrheim e.V. (www.kiju-horrheim.de)   organisiert und gesponsert  wurde, bedanken wir uns ganz herzlich.

 

Christiane Müller

24. Juli

Das Ziel der Grundschule ist erreicht

 

Weißt du noch? 

Heute beim Frühstück da hab ich´s kapiert:

Ich wollt´s erst nicht glauben und doch ist´s passiert.

Die Jahre sind verflogen, die Grundschulzeit dahin

Und jetzt geht mir vieles durch den Sinn.

 

Weißt du noch, die Schulausflüge waren wirklich toll

Weißt du noch? Das Zirkuszelt, man war das dort voll.

Weißt du noch? Die Übernachtung, oh wie war das schön.

Ich hab in allen Augen Zufriedenheit gesehen.

 

Weißt du noch,  ja weißt du noch? Wie schön war doch die Zeit,

voll mit Freunden, Lernen, Spaß – nun ist es bald soweit:

Abschied nehmen - weißt du doch? mag ich gar nicht so!

Grundschulzeit - ade, ade – ach hier war ich froh!

(Helbing Verlag 2009)

 

 

Mit diesem Lied verabschiedeten sich unsere Viertklässler bei ihren Mitschülern und Lehrern.

 

Doch zuvor gab es einen kleinen Schulgottesdienst im Foyer der Horrheimer Grundschule. Dabei ging es um Versöhnung und dass es sich nicht lohnt Verletzungen und Unrecht, die einem in der Vergangenheit widerfahren sind, mit sich herumzuschleppen, wie einen alten schweren Koffer.  Am besten man lässt diese Last hinter sich, da sie einen schwächt und Kraft kostet. Oft hindert sie einen daran, vorwärts zu kommen und seine bestmöglichen Potentiale zu entwickeln.

 

In einer kurzen Rede der Schulleiterin wurde deutlich, dass alle Viertkläsler das Ziel der Grundschule erreicht hatten. Dies war eine Leistung und alle können sich nun aufmachen, neue Herausforderungen anzunehmen und neue Ziele für sich zu setzen.

 

Falls es auf den neuen Wegen mal brennen sollte, wurde jedem Viertklässer von seinem Erstklass Patenkind ein kleiner Feuerlöscher überreicht.

 

Die Grundschule ist geschafft und unsere Viertklässler machen sich auf zu neuen Abenteuern. Wir wünschen allen viel Spaß und Erfolg auf den neuen Wegen, die sie gehen werden.

Christiane Müller

24. Juli

Überraschungsbesuch vom Förderverein

 

Zum Abschluss des Schuljahres  gab es eine Überraschung für alle Schülerinnen und Schüler der Horrheimer Grundschule.

Der Förderverein lies Hefegebäck in Form von Zahlen von 1-4 backen und brachte diese in die Schule. Während einer gemeinsamen Veranstaltung wurde jedem Kind seine Klassenzahl in die Hand gedrückt. Um sich von dem zu Ende gehenden Schuljahr endgültig zu verabschieden, durften die Kinder das für sie bestimmte Gebäck genüsslich aufessen. Nun können die Sommerferien endlich kommen und das nächste Schuljahr mit neuen Herausforderungen kann angegangen werden.

 

Die Schule bedankt sich ganz herzlich beim Förderverein für die nette Idee. Wer weiß, vielleicht wird der Überraschungsbesuch ja zum Ritual!

 

 

12. Juli

Ausflug in den Kletterwald

 

Am 12.07.2018 hat sich die Klasse 4 um 08:00 Uhr an der Grundschule Horrheim getroffen. Drei Eltern begleiteten uns in den Kletterwald Illingen. Mit vier Autos fuhren wir dorthin.

Man erklärte uns die Regeln des Kletterwalds und zog uns die Kletterausrüstung an. Dann durften wir alleine durch den Kletterwald gehen.

Die Parcours hießen Fox1, Fox2, Starterparcour, Panoramaparcour, Partnerparcour und Masterparcour. Manche von uns haben auch den Base-Jump gemacht.

Leider mussten wir nach viel zu kurzer Zeit wieder gehen.

Es war ein toller Tag und allen hat es gefallen.

 

Paul Smead & Loyd Mulder

21. Juli

Abschlusskonzert Bläserklasse (VKZ)

11. Juli

Ausflug zum Bauernhof Conradt

 

Am 11. Juli machten wir uns um 8.30 Uhr auf den Weg zum Bauernhof Conradt in Horrheim. Es ging über Felder, durch ein Wäldchen und nach knapp 30 Minuten Fußmarsch hatten wir unser Ziel erreicht.

 

Natürlich mussten wir uns nun erstmal Stärken und machten uns über unsere mitgebrachten Vesperbrote her. Anschließend erzählte uns Frau Conradt, wer alles bei Ihnen auf dem Hof lebt. Neben der Familie gehören zum Hof noch Kühe, Hühner, eine Katze und sogar Schwalben und Falken. Wir durften zu den Hühnern in den Stall und haben tatsächlich Eier entdeckt, die kurz vorher gelegt wurden. Danach ging es zu den Kälbern. Das war spannend! Natürlich durften wir sie streicheln. Und auch die Kälber waren sehr interessiert und haben uns mit ihren langen, rauen Zungen abgeschleckt. Das kleinste Kälbchen war gerade einmal 2 Wochen alt. Im 2. Stall konnten wir dann die erwachsenen Kühe bestaunen und sie mit Heu füttern. Frau Conradt zeigte uns, wo die Kühe gemolken werden und wo die Milch gelagert wird, bis sie abgeholt wird. Zum Schluss konnten wir noch probieren, was aus der Milch später zum Beispiel werden kann: Joghurt! Das war seeeehr lecker.

 

Satt und zufrieden machten wir uns anschließend wieder auf den Rückweg zur Schule. Das war ein toller Tag!

 

Anja Rupp

10. Juli

Ein sportlicher Nachmittag mit viel Spaß

 

Mit Spiel, Spaß und Spannung konnte der diesjährige Sportnachmittag der Grundschule Horrheim in Kooperation mit dem Horrheimer Sportverein am 10. Juli doch noch durchgeführt werden. Vier Wochen zuvor hatte der heftige Regen den Sportplatz unter Wasser gesetzt und deshalb musste der Sporttag verschoben werden. Die Klasse 1b brachte mit ihrem Aufwärmprogramm und “Can`t stop the feeling“ die anderen Klassen in Schwung. Dann konnte es auch schon in kleinen Gruppen für alle losgehen. Wie jedes Jahr durften sich die Klassen 2-4 im Sprint und Weitwurf messen lassen. Dass es aber nicht nur um höher, schneller und weiter geht, wurde an den Spielstationen schnell klar. Geschickte Zielwürfe mit verschiedenen Bällen in den Basketballkorb oder ein witziger Bobbycar-Parcours waren zu meistern. Die Fußball- und Hockeyfans konnten ihr Können unter Beweis stellen, indem sie im Slalom Hütchen umrundeten und im besten Fall ein Tor schossen. Auch Wasserspritzpistolen waren an diesem warmen Nachmittag im Einsatz. Zielgenau wurden Tischtennisbälle von Flaschen geschossen. Und weil es einfach Spaß macht; durfte auch dieses Jahr der Gummistiefelweitwurf nicht fehlen.

 

Nach so viel Aktivität war eine Pause angesagt, in der die Schülerinnen und Schüler vom Sportverein bestens versorgt wurden. Es gab Sprudel und Apfelschorle, gesponsert von der Firma Ensinger. Apfelschnitze und Melonenstücke waren schon vorbereitet und Hefezopf konnte auch noch verspeist werden. In dieser Zeit durften die Kinder ihre wohlverdienten Urkunden und ein kleines Geschenk in Form eines reflektierenden Schnapparmbandes entgegennehmen, das übrigens “der Renner“ war.

 

Beim Schlussspiel traten alle 5 Klassen beim Würfelstaffellauf gegeneinander an. Es zählte nicht nur die Schnelligkeit der einzelnen Läufer, sondern auch das Würfelglück der Klassen, so dass viele Gewinner vom Platz gehen konnten. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle allen Kolleginnen der Grundschule und den vielen fleißigen Helfern des SV Horrheim, die diesen Nachmittag bestens organisiert und vorbereitet haben.

 

Sonja Mayer

07. Juni

Vaihinger Kreiszeitung

21. Mai

Maientagsumzug 2018 - bei strahlendem Sonnenschein

 

Trotz traditionellem Horrheimer Pfingstmarkt, der mit viel Arbeit und Aufwand für viele Horrheimer Eltern verbunden ist, liefen 23 Kinder und 4 Eltern in Begleitung von 3 Lehrkräften am Maientagsumzug mit.

 

Bei viel Sonnenschein winkten die hübsch geschmückten Mädchen und die  feschen Jungs den Zuschauern zu. Begeistert verteilten die Schüler ihre Bonbons an erwartungsvolle Kinder, die am Straßenrand nur darauf warteten, zahlreiche Leckereien zu ergattern. Das eine oder andere Bonbon schaffte es sogar durch ein offenes Fenster am Straßenrand oder landete zielsicher auf einem Balkon.

 

Gleich im Anschluss an die Horrheimer Grundschule folgten “die Nonnen vom Klosterberg“. Eine neue Horrheimer Gruppe, die schön in das historische Bild des traditionsreichen Umzugs  passt und beim Publikum viel Anklang fand.

 

Mit zufriedenen und glücklichen Gesichtern  verließen die Kinder die Veranstaltung, um sich wohl schnellstmöglich auf dem Horrheimer Pfingstmarkt einzufinden. Ein großes Ereignis, das selbstverständlich von keinem “Horremer“  verpasst werden darf.

 

Die Bonbons wurden dankenswerter Weise vom Elternbeirat gespendet. Nochmals HERZLICHEN DANK für die zahlreiche Beteiligung!

 

Christiane Müller

17. Mai

Ausflug ins Blühende Barock nach Ludwigsburg

 

Wir waren am Donnerstag, den 17. Mai, im Märchengarten. Es war sehr schön. Wir haben Rapunzels Zopf gesehen. Wir haben gesehen, wie Piraten und Tiere Geschichten Erzählt haben. Max und Moritz haben immer Streiche gespielt. Das schöne Schloss haben wir auch gesehen. Am Ende waren wir auf einer riesigen Schaukel, der Herzogenschaukel. Wir dachten, wir machen mit ihr Loopings, aber die Schaukel ist nur hin- und hergeschaukelt. Die Wand hat sich dabei gedreht. Die Mütter haben sich noch einen Kaffee geholt und dann sind wir schnell zurück zum Bahnhof.

 

Rinarta Suka, Klasse 2

 

 

Wir waren am Donnerstag, den 17. Mai, im Blühenden Barock. Als erstes sind wir mit dem Bus zum Bahnhof gefahren. Dann sind wie umgestiegen in den Zug und von dort aus ging es über Straßen bis zum Parkeingang. Die Frau, die die Führung machte, erklärte uns viel. Wir haben das Schloss und den Garten angeschaut. Danach haben wir viele Märchen angeschaut. Dann sind wir wieder nach Hause gegangen.

 

Lily Rempis. Klasse 2

12. Mai

Gemeinsam geht die Arbeit leicht von der Hand: Eine Schulgarteninitiative

 

Die Horrheimer Grundschule wird von vielen Schulen um ihren schönen Schulgarten beneidet. Ein Gärtchen mit ganz besonderen Charme. Doch so ein Garten erfordert Engagement und Arbeit.  Bis jetzt ist es noch nicht gelungen jemanden zu finden, der sich vorstellen könnte, den Schulgarten mit einer Gruppe von Schülern dauerhaft zu betreiben. Doch die Schulleitung ist zuversichtlich, dass sich doch noch jemand in die Idee und den Garten verliebt und sich vorstellen kann, eine Garten AG anzubieten. Die volle und auch tatkräftige Unterstützung von Seiten der Schulleitung aus wäre gewährleistet.

 

Bis dahin gibt es jährlich einen oder zwei Termine, an denen sich dankenswerter Weise einige engagierte Eltern und Kinder zusammenfinden, um den Garten von Unkraut und unnötigem Gestrüpp zu befreien und für Nutzpflanzen vorzubereiten. In einer zwei bis drei stündigen Aktion wird gemeinsam gerupft, geschnitten, gehackt, umgegraben und gepflanzt. Jeder leistet den Teil, den er meistern kann.

 

Dieses Frühjahr beteiligten sich 5 Familien an der Aktion. Durch das Miteinander an einem Samstagvormittag verwandelte sich der Garten schnell in eine Augenweide. Bei den Männern fand der Einsatz einer elektrischen Heckenschere ganz besonderen Anklang. Die Kinder säten Blumen aus, um für die schuleigenen Bienen etwas Futter bereitzustellen. Eine Mutter, ihrer Aussage nach "ohne grünen Daumen“, spendierte Erfrischungen in Form von gekühlten Getränken und Eis. Diese wurden von der Helfertruppe dankbar angenommen.

 

Der Horrheimer Obst- und Gartenbauverein spendierte wieder Tomaten- und Gurkenpflanzen, die von den gartenkundigen Helfern schnell gesetzt wurden. Eine Mutter besorgte Stroh und ein Rankgitter, um die Wachstumsbedingungen der Pflanzen zu begünstigen. Die Vorsitzende der Kulturvereinigung brachte Sonnenblumensetzlinge vorbei, die ein lauschiges Plätzchen am Gartenzaun bekamen. Eine benachbarte Familie brachte Kürbissetzlinge, die bei den Schülern für Überraschung sorgen werden. Die Ernte können wir kaum erwarten!

 

Für die tatkräftige Unterstützung, für die Organisation durch den Elternbeirat, für die kühlen Köstlichkeiten und die Sachspenden bedanken wir uns ganz herzlich!

 

Christiane Müller

15. April

Der Grundschulchor und die Bläserklasse zeigen Ihr Können bei der Horrheimer Frühlingsserenade

 

“Die zweite Frühlingsserenade in Horrheim wurde zum vollen Erfolg“ so berichtete die Vaihinger Kreiszeitung über diesen Event, wo  sich unterschiedliche musikalische Ensembles zusammenfanden, um ihr Können zum Besten zu geben. Da durfte die Horrheimer Grundschule mit dem Grundschulchor und der Bläserklasse natürlich nicht fehlen!

Der Grundschulchor trat unter der Leitung von Frau Laenger in der Neuapostolischen Kirche auf. Die Chorkinder präsentierten fröhliche Frühlingslieder, darunter auch einen lustigen Kanon über das langweilige Leben eines Huhns auf dem Hühnerhof.   Das Publikum war etwas überrascht, als es erfuhr, dass es Teil des Programms werden sollte.  Frau Laenger teilte  alle Anwesenden kurzer Hand in vier Gruppen auf, leitete sie gekonnt an, so dass ein  vierstimmiger Kanon die Kirche erfüllte.  Das gemeinsame Singen erzeugte Fröhlichkeit und eine ganz besondere Energie, die während des Auftritts deutlich spürbar wurden.

Den Auftakt für das Finale in der Mettertalhalle gestaltete die Bläserklasse Ensingen Horrheim, angeleitet von unserer Bläserklassenleiterin Claudia Wagner. Sogar die Drittklässler, die gerade mal 7 Monate in ihrem Instrument und im Orchester unterrichtet werden, durften an dem Auftritt teilnehmen.  Der Stolz war den Kindern anzumerken, als sie gemeinsam mit den Kindern der Bläserklasse 4 und dem klassischen Titel “Freude schöner Götterfunken“ die Abschlussveranstaltung eröffnen durften. Selbstverständlich gehörte auch ein Frühlingslied ins Programm. Das Kinderlied Kuckuck, zunächst von den 3. Klässlern in der bekannten Liedversion gespielt, wurde sogleich von den  4. Klässlern in ein witziges Kuckucksecho verwandelt. Nach einer klangvoll musizierten Frühlingsfanfare machten die Kinder den Platz auf der Bühne frei für die Musiker des Orchestervereins Horrheim, allerdings nicht um die Bühne zu verlassen. Nein, die Kinder tauschten rasch ihre Instrumente gegen Liedblätter ein und stimmten im großen Chor mit allen Beteiligten und dem großen Orchester des OVH in die Europahymne “Ode an die Freude“ mit ein.

 

Unseren Dank möchten wir  an alle Organisatoren des Events aussprechen.  Ganz besonderer Dank gebührt der Kulturvereinigung Horrheim. Von den eingenommenen Spenden fließen 800 Euro in das diesjährige Zirkusprojekt der Schule und kommt so allen Grundschülern zugute.

 

Christiane Müller

22. März

Kinder, Kinder! Kommt herbei!

 

Kinder, Kinder! Kommt herbei!

Suchen wir das Osterei!

Immerfort, hier und dort

und an jedem Ort.

Hier ein Ei, dort ein Ei -

bald sind`s zwei und drei!

Ist es noch so gut versteckt,

endlich wird es doch entdeckt.

Kommt herbei!

Sucht das Ei!

August Heinrich von Fallersleben

 

Am 22. März 2018 trafen sich die Kinder der Klasse 1a nachmittags zu einem gemeinsamen “Osternachmittag“ in der Schule.

Zuerst wurden eifrig bunte Osternester gebastelt. Nebenher wurde viel gelacht, Musik gehört, getanzt und gegessen. Auch aus dem “Sams“ wurde vorgelesen. Das ist mittlerweile zu einem unserer Lieblingsbücher geworden.

Anschließend ging es dann auf große Osterhasen und -eiersuche auf dem Schulgelände. Überall hatten sich die Leckereien versteckt: Unter der Bank, hinterm Baum und sogar am Klettergerüst. Alle waren mit vollem Eifer dabei. Selbst leichter Schneefall konnte uns dabei nicht aufhalten.

 

Anja Rupp

28. Februar

Rundgang durch Horrheim

 

Am 28.2.2018 machte die Klasse 4 der Horrheimer Grundschule einen Rundgang durch Horrheim. Wir liefen mit Frau Laenger zum Rathaus. Dort wartete der Ortsvorsteher Herr Wasserbäch mit seiner Frau schon auf uns. Zuerst gingen wir zum oberem Backhaus in der Alten Schulstraße. Wir durften reingehen. Man hat uns erklärt, dass man dort früher Brot gebacken hat. In einer Ecke stand ein Holzschieber. Die Holzöfen musste man früher einen ganzen Tag vor dem Backen anfeuern. Als nächstes liefen wir zum Bärentürmle. Das war früher ein Wachturm. Herr Wasserbäch hatte den Schlüssel und ist mit uns hoch gegangen. Oben im Museum sind alte Briefe, Bilder und ein altes Schachbrett ausgestellt. Nach der Besichtigung des Bärenentürmles liefen wir zum anderen Backhaus - es steht in der Backhausgasse. Leider konnten wir nicht reingehen. Nächste Station war das Zollhäusle in der Mühltorstraße. Hier musste man früher Zoll zahlen. Wie schon beim Backhaus konnten wir nicht reingehen. Dann liefen wir zurück zum Rathaus. Dort gingen wir in den Sitzungssaal und setzten uns auf die Stühle. Wir durften Herrn Wasserbäch viele Fragen stellen. Danach liefen wir zurück zur Schule.

 

Paul Smead & Loyd Mulder Kl. 4

21. Februar

Ausflug ins Schulmuseum

 

Die Klasse 2 hat am Mittwoch, den 21. Februar, einen Ausflug in das Schulmuseum nach Kornwestheim gemacht. Dort angekommen, hat “das Fräulein“ berichtet, wie Schulen und Unterricht früher aussahen und hat alte Klassenfotos gezeigt. Anschließend durften sich die Mädchen Kleidchen wie vor 100 Jahren anziehen und die Jungs trugen alte Schultaschen auf dem Rücken. Nun begann die Reise in die Vergangenheit. Die Kinder mussten sich in Zweierpaaren in einer Reihe aufstellen und durften nicht mehr sprechen. Dann betraten sie das uralte Klassenzimmer. Dort saßen die Jungs an der Fensterseite (wegen der besseren Lichtverhältnisse) und die Mädchen auf der anderen. Man musste damals die Hände ordentlich auf den Tisch legen, mit den Daumen unter der Tischplatte.  Der Rücken musste gerade sein und der Blick zum Fräulein gewendet sein. Wenn man sich meldete, dann nur mit dem rechten Arm, aufgestützt auf den linken. Wenn man etwas sagen wollte, so musste man neben die Schulbank stehen und warten, bis man die Erlaubnis hatte, sich wieder zu setzen. Hefte gab es damals nicht. Deshalb schrieb man mit einem Griffel auf kleine Schiefertäfelchen und auch nur die Deutsche Schrift oder später die Sütterlinschrift. Schreiben war nur mit der rechten Hand erlaubt. Folgte man den Anweisungen des Lehrers oder der Lehrerin nicht, so kam “der Gehilfe“ zum Einsatz. Das war ein Stock, mit dem man entweder auf die Handinnenflächen oder auf den Po bekommen hat. Der Stock kam auch zum Einsatz, wenn man seine Hausaufgaben nicht gemacht hatte. Wer ein Gedicht nicht auswendig sprechen konnte, musste eine Eselkappe tragen, auf einem Eselchen sitzen und wurde ausgelacht von den anderen Kindern.

Der Ausflug ins Schulmuseum war aufregend und lehrreich. Den Kindern hat die Zeitreise sehr gut gefallen.

 

Luca Fränkle

09. Februar

Fasching an der Horrheimer Grundschule und die Bedeutung für die  Vorbereitungsklasse

 

Am Freitag vor den Faschingsferien findet an der Horrheimer Grundschule traditionell die jährliche Faschingsfeier statt. Nicht nur die Schüler sondern auch die Lehrer kommen an diesem Tag lustig verkleidet und geschminkt in die Schule. Neben Indianern und Cowboys, Piraten, Rittern, Zauberern, Clowns, Prinzessinnen, Feen und wilden Tieren sind noch viele andere Kreationen zu finden. Zunächst wird in den Klassen bei mitgebrachten Leckereien gespielt und gefeiert. Nach der großen Pause geht es dann los mit einer gemeinsamen Polonaise durchs gesamte Schulhaus. Der fröhliche Zug macht sich auf den Weg zur Sporthalle, wo noch ein paar Runden zur fröhlichen Musik gedreht werden. Alle Narren dürfen sich in Gruppen mit einem kleinen Tänzchen vorstellen. Frau Zeeb führt gekonnt und unermüdlich durch das Programm. Bevor es wieder zurück ins Schulhaus geht, darf jede Klasse präsentieren, was sie einstudiert hat. Gemeinsam wird bei guter Laune getanzt und gesungen was das Zeug hält.

 

Doch welche Vorarbeit muss geleistet werden, damit unsere VKL Kinder, die kaum Kenntnisse der deutschen Sprache haben, Fasching verstehen und an der Faschingsfeier teilhaben und mitfeiern können?

 

Zunächst wurde darüber gesprochen, dass ein Fest gefeiert wird. Anhand Bildkarten wurden unterschiedliche Verkleidungsmöglichkeiten aufgezeigt, pantomimisch unterschiedliche Charaktere nachgeahmt. Wortschatz wie Krone, Schwert, Besen und Zauberstab wurden erarbeitet, eingeübt und den Kostümen zugeordnet. “Was braucht ein Ritter, was braucht die Hexe, was braucht die Prinzessin?“ oder  “Was kann man an Fasching machen?“ “Sich verkleiden, sich schminken, lachen, tanzen, singen, fotografieren, Spaß haben…….“ Die Wortschatzarbeit ist hier grenzenlos und bereitet den Schülern viel Freude. Sprachförderung wird durch spielerische Art erlebbar gemacht - eine gute Voraussetzung um Sprache zu lernen.

 

Darüber hinaus konnten die Schüler der VKL Klasse entscheiden, ob und wie sie sich beteiligen und verkleiden wollen. Es ist ein Angebot zur Teilhabe, ein Prinzip der demokratischen Grundbildung.

 

Bei der Feier selbst kommen sich die Schüler der Grundschule mit all ihren unterschiedlichen kulturellen Hintergründen auf eine andere Art und Weise näher: Bei Musik und Rhythmen, durch Tanz und Bewegung, verlieren die Kinder Berührungsängste. Barrieren und Vorurteile werden abgebaut, gegenseitiges Verständnis wächst.

 

Das ist es, was Integration braucht.

 

Christiane Müller

26. Januar

Gesundes Frühstück bei den Giraffen

 

Nachdem wir uns eine Woche lang mit gesunden/ungesunden Nahrungsmitteln sowie gesunden Zähnen beschäftigt hatten,

hieß es am Freitag, den 26. Januar, in der Klasse 1a der Horrheimer Grundschule: Auf die Früchte, fertig, los!

Gemeinsam bereiteten wir einen leckeren Obstsalat, knackige Gemüsesticks und einen gesunden Quarkdip zu. Es wurde geschält, geschnippelt, gerührt. Alle waren mit vollem Eifer dabei.

Am Ende durfte natürlich auch alles vernascht werden…

 

Anja Rupp

09. Januar

Rope Skipping

 

Am Dienstag den 09. Januar fand an der Horrheimer Grundschule der BASIC WORKSHOP “Skipping Hearts“ für die 3. Klässler statt.

 

Unter dem Motto “Kleine Sprünge, viel erreichen!“  konnten die Kinder die sportliche Form des Seilspringens erproben.

 

Rope Skipping eignet sich hervorragend, um Kindern eine gute sportmotorische  Basis zu vermitteln. Im Team werden Schnelligkeit, Ausdauer und  Kraft, aber auch Koordination, Beweglichkeit und das Rhythmusgefühl verbessert.

 

Die Kinder lernten 6 verschiedene Einzelsprünge kennen, probierten auch Partnersprünge zu zweit und hatten Spaß am Springen an der Long Rope.

 

Als Abschluss des Workshops präsentierten die Drittklässler ihr Können den anderen Kindern in einer kleinen Vorführung. Auch die Zuschauer bekamen nach der Darbietung die Möglichkeit, das Gezeigte selbst auszuprobieren.

 

Ein Herzliches Dankeschön geht an Franziska Lehmann von der Deutschen Herzstiftung e.V., die den Aktionstag durchgeführt hat.

 

Nicht wenige Kinder übten auch zu Hause die Sprünge weiter und waren stolz auf ihre neuen Kunststücke.

 

Es war für alle Beteiligten ein gelungener Sportaktionstag nach den Ferien.

 

Susanne Zeeb-Gansert

Dezember Theaterbesuch 2017

 

Dieses Jahr führte uns unsere Theaterfahrt ins “Dimbeldu“ nach Vaihingen in die Auricherstraße. Wir bedanken uns ganz herzlich beim Förderverein, der den Theaterbesuch mit einem großzügigen Zuschuss für alle unsere Schülerinnen und Schüler zu einem sehr geringen Unkostenbeitrag möglich gemacht hat.

 

Das Theater Dimbeldu ist ein ganz besonderer magischer Ort, an dem nicht nur Märchengestalten und viele andere Figuren zuhause sind, es haben sich dort sogar einige Feen eingenistet.

Das Puppentheater beruht auf dem Konzept des Recycling und ist fast ausschließlich aus wiederverwertbaren Materialien entstanden. Das Theater Dimbeldu präsentiert und engagiert sich auf vielseitige Art und Weise und bereichert nicht nur das Vaihinger Stadtleben, sondern ist weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt.

 

Einige Schüler berichten über den Theaterbesuch:

 

Ausflug ins Dimbeldu

Am 6.12.2017 waren die Klassen 3 und 4 im Theater Dimbeldu. Wir fuhren um 8.30 Uhr in Horrheim los und kamen um 9 Uhr in Vaihingen an. Wir haben Birgit, der Puppenspielerin, viele Fragen gestellt und sie hat sie beantwortet. Dann ging es endlich los: Wir haben das Theaterstück „Das blaue Licht“ gesehen. In diesem Stück ging es um einen Soldaten mit einem Hühnerauge am Fuß. Weil es nicht so schön aussah, wie er gelaufen ist, wurde er vom König gefeuert. Er kam in einen Wald zu einer Frau, dort übernachtete er und bekam zu essen. Der Soldat sollte das Feld umgraben, doch das gelang ihm nicht, da die Frau ihn verzaubert hatte. Trotzdem fand er die Frau nett und wollte weiterhin bei ihr übernachten und das durfte er auch. Es ging immer so weiter bis er das blaue Licht aus dem Brunnen holen sollte. Das Ende verrate ich nicht, denn ihr sollt euch das Theaterstück selbst anschauen. Nach dem Stück haben wir gegessen und alle haben Bonbons von der Bonbonkanone aufgesammelt. Gegen 11.35 Uhr sind wir mit dem Bus wieder zurück zur Schule gefahren.

Karen Rückle, Klasse 4

 

 

Klasse 2 geht ins Dimbeldu

Wir waren gestern (13.12.17) im Theater Dimbeldu. Wir sind mit dem Bus gefahren. Es war richtig schön. Es kamen eine Katze, zwei Mäuse und ein Hund im Theater. Zwei kleine Mäuse sind unter einer Zauberlaterne gelaufen. Piep ist zu einer Katze geworden und Peterle zu einer riesigen Maus. Ganz am Ende sind sie wieder kleine Mäuse geworden. Wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Das war ein toller Ausflug.

Jonas Link, Klasse 2

 

 

 

Theaterbesuch der Klasse 3

Leni Straub, Klasse 3

Jule Mrowetz, Klasse 3

22. November

Lesenachmittag der Klasse 2

 

Am Mittwoch, den 22. November 2017, hatten wir unseren Lesenachmittag an der Schule. Gegen 15 Uhr trudelten wir alle mit vielen Leckereien und unserem Lieblingsbuch im Klassenzimmer ein. Im Stuhlkreis erzählte uns Frau Fränkle von einem versteckten Schatz im Schulhaus, der von uns gefunden werden sollte. Das ließen wir uns nicht zwei Mal sagen. Nachdem wir die Regeln besprochen hatten, liefen wir in unseren Gruppen los und suchten an verschieden Stationen Hinweise auf den Schatz. Als jede Gruppe am Ende einen Briefumschlag mit Lösungsbuchstaben gefunden hat, versuchten wir, den Lösungssatz herauszubekommen. Mit ein paar Tipps unserer Lehrerin wussten wir: Der Schatz ist bei Frau Rupp im Klassenzimmer. Wir liefen los und fanden eine Schatztruhe mit leckeren Maoams und Stiften vor- das war eine Freude! Anschließend stärkten wir uns erst einmal am Buffet mit Plätzchen, Mandarinen, Kuchen, Obst und warmen Punsch. Dann  spielten wir eines unserer Lieblingsspiele: ein neues Lesespiel. Da es zu der Zeit schon anfing zu dämmern, schlugen wir Frau Fränkle dann vor, noch ein bisschen auf den Pausenhof zu gehen, bevor es dunkel war. Dort hatten wir den Spielplatz mal nur für uns alleine und konnten uns nach Herzenslust austoben. Wieder im Klassenzimmer angekommen, nahmen wir unsere mitgebrachten Lieblingsbücher und machten es uns gemütlich: in der Leseecke, auf Kissen, auf dem Boden, auf den Tischen, an der Heizung- überall konnten wir in die Welt unseres Buches eintauchen. Ein paar von uns haben sich auch gegenseitig oder Frau Fränkle vorgelesen. Zum Abschluss spielten wir noch ein Spiel im Sitzkreis, das sehr lustig war. Gegen 18 Uhr wurden wir leider schon wieder von unseren Eltern abgeholt. Wir freuen uns aber schon auf den nächsten Lesenachmittag.

Die Affenklasse

14. November

Grundschullabor für die 4. Klasse am FAG

 

Als die 4. Klasse der Horrheimer Grundschule am  Friedrich-Abel-Gymnasium  in Vaihingen/Enz war, konnten die Kinder viele Experimente ausprobieren.

Zum Beispiel:  Wusstet Ihr, dass man Feuer durch das Einsetzen verschiedener Salze verändern kann?  Es entstehen bunte Farben, das kannst Du auch bei einem Feuerwerk sehen.

Ein weiteres Beispiel ist, wenn  man  mit Zitronensaft auf ein  normales Blatt schreibt und über das Feuer hält, wird die Botschaft sichtbar.

Es war ein sehr interessanter Nachmittag, wo wir viel experimentiert und gelernt haben.

Sofie Ackermann, Schülerin Klasse 4

 

 

1. Experiment: Wie ensteht ein Regenbogen?

 

Ein Apparat der Licht macht eine Linse,und ein Prisma wurden auf den Tisch gestelt. Das Licht leuchtete durch die  Linse und die Linse traf auf das Prisma. Das Prisma teilte das weiße Licht in die Regenbogenfarben auf.

Es hat allen sehr viel Spaß gemacht zu Experimentieren.

 

Benjamin Deichmann, Schüler Klasse 4

 

 

November Neue Apfelbäumchen

 

Anfang November hatten die 1. und 2. Klässler einen ganz besonderen Termin nach der großen Pause.  Herr Krieger und Herr Furch vom Obst- und Gartenbauverein Horrheim haben sich extra Zeit genommen, um zusammen mit den Schülern zwei Apfelbäumchen zu pflanzen. Die Stadt Vaihingen/Enz hat der Horrheimer Grundschule die Setzlinge gespendet. Sie ergänzen die bestehenden Apfelbäume auf der Streuobstwiese rund um die Schule.

 

Das Pflanzloch hatten die schaffigen Männer schon ausgehoben. Nun duften die Kinder Hornspäne als Dünger mit ins Pflanzloch streuen und nebenbei den Erklärungen der OGVler lauschen. Herr Krieger erklärte mithilfe einer Baumscheibe, wie man das Alter eines Baumes bestimmen kann. Natürlich kontrollierten die Kinder, indem sie die Jahresringe nachzählten.  Jede Klasse durfte noch eine Flasche mit allen Unterschriften und der Tageszeitung ins Pflanzloch legen, quasi als “Grundsteinlegung“ für den Apfelbaum.

Weil die gepflanzten Bäume schon stattliche 5 Jahre alt waren, werden wohl alle Pflanzhelfer aus den Klassen 1 und 2 den ersten Ernteertrag in den nächsten 2-3 Jahren selbst auflesen können. Die Ernte ist bereits jetzt schon verplant: entweder wird daraus selbst gepresster Apfelsaft – dies auch wieder in Kooperation mit dem OGV oder selbst gekochtes Apfelmus. Eine wirklich nachhaltige Aktion, die den folgenden Schülergenerationen auch zugute kommt.

 

Sonja Thalheimer

19. Oktober Autorenlesung

 

Der Blick über die Schulter eines Kinderbuchautors

Im Rahmen der Frederickwoche  stand ein ganz besonderer Programmpunkt auf dem Stundenplan unserer Schülerinnen und Schüler:  Sie durften den erfolgreichen Kinderbuchautor Josef Koller bei einer Autorenlesung persönlich kennenlernen und erleben. Spannend erzählte er aus seinem neuesten Buch “Die Spezialisten“. Herr Koller las einzelne Passagen daraus vor, dazu zeigte er unterschiedliche Szenen anhand großer, anschaulicher Illustrationen. Durch Sprache, Mimik und Gestik erweckte er die Hauptfiguren der Geschichte zum Leben. Dabei gab es viel zu Lachen und nicht nur die Schüler, sondern auch die Lehrerinnen lauschten mit Begeisterung.

So erlebten die Kinder, wie viel Spannung und Spaß in einem guten Buch stecken kann.  Der Autor erklärte, wie seine Kinderbücher mit viel Phantasie entstehen und wie lange es dauert um sie zu veröffentlichen. Er erzählte, woher er die Ideen für seine Geschichten und seine Figuren bekommt und ließ dabei  viel Raum für die Fragen der Kinder. Beim Beantworten der Fragen teilte er seine Erfahrungen und Erlebnisse mit dem Publikum und man bekam einen Einblick in das Leben des Schriftstellers, der mit seiner Familie an der Nordsee lebt.

Es wurde deutlich, dass es für den Autor eine wahre Herzensangelegenheit ist, solche Lesungen durchzuführen.

Er widmet sich ganz der Leseförderung an Grundschulen. Seine Mission ist es, die Lesefreude bei möglichst vielen Kindern zu wecken und ihre Neugier auf Bücher zu entfachen. Wir sind besonders dankbar, dass Herr Koller uns seine Lesung kostenfrei angeboten hat. Für interessierte Kinder gab es dann noch eine signierte Ausgabe der Bücher.

Mehr über den Autor und seine Arbeit kann man auf seiner Internetseite www.jofes.de erfahren.

 

Christiane Müller

06. Oktober Kürbisse

 

Im Oktober hat die 3. Klasse sich mit der Kürbisfrucht und seinem Lebenszyklus beschäftigt. Besonders viel Spaß hatten die Kinder beim Aushöhlen und Gestalten eines Kürbisgesichts.

Lesen Sie die selbstgeschriebenen und getippten Berichte der Drittklässler.  >Download<

 

Susanne Zeeb-Gansert

02. Oktober Crepes mit Apfelmus & Puderzucker

 

Alle Schülerinnen und Schüler der Horrheimer Grundschule durften sich in der großen Pause am Freitag in der Schulküche einen besonderen Gaumenschmaus abholen: Crepe mit Apfelmus und Puderzucker.  Am Vortag stand Frau Müller fast 3 Stunden in der Küche und backte 220 Crepes. Die Mutter einer neuen Schülerin aus Rumänien bereitete Apfelmus zu und engagierte sich tatkräftig beim Servieren.  Mit Begeisterung stellten sich die Kinder aller Klassen an, um an die süße Leckerei zu kommen - und das nicht nur einmal!

 

Im Anschluss durften unsere neuen Erstklässler mit Herrn Krieger und Herrn Furch vom OGV auf unsere Streuobstwiese. Es wurden Äste gerüttelt und geschüttelt, Äpfel gepflückt und vom Boden aufgelesen. Das frische Obst wurde in Eimern, Körben und Säcken gesammelt. Die Ernte mit eigener Hand ist etwas sehr Wertvolles: Die Kinder erleben so, dass das Obst nicht aus dem Supermarkt, sondern vom Baum kommt.

Dieses Jahr ging das Obst allerdings nicht zur Kelter wie im Vorjahr. Wegen Frostschäden gab es nur wenige Äpfel. Die geringe Ernte wurde an die Streuobstinitiative Vaihingen/Enz geliefert. Die Schule hat sich um eine Mitgliedschaft für das Streuobstwiesenschorle bemüht und wurde in das Programm aufgenommen. Die Apfellieferanten müssen hierfür diverse Kriterien des  Nabu-Qualitätszeichens für Streuobstprodukte erfüllen. Hierzu gehören, unter anderen, den Naturschutz zu fördern. Der Erlös für die Äpfel geht an den Förderverein Kindergarten und Grundschule Horrheim e.V. Wir danken Herrn  Krieger und Herrn Furch für die unermüdliche Unterstützung, die sie der Schule beim jährlichen Apfelprojekt und im Schulgarten zukommen lassen.

Ein besonderer Dank gebührt auch Oberbürgermeister Maisch. Er sprach der Horrheimer Grundschule beim Erntedankfest am Sonntag auf dem Pulverdinger Bauernhof Linckh im Rahmen der Gläsernen Produktion zwei neue Hochstamm- Obstbäume zu, um die Streuobstwiese der Schule zu erweitern.

 

Christiane Müller

15. September 38 ABC-Schützen im neuen Schuljahr 2017/18 für die Horrheimer Grundschule

 

Für fast 40 Erstklässler war am Freitag, den 15.09.2017 ein aufregender Tag: Sie wurden eingeschult.

Der Tag begann um 9.00 Uhr in der Clemenskirche mit einem ökumenischen Gottesdienst, der im wahrsten Sinne des Wortes, wie eine Schultüte, voller Überraschungen steckte. Jedes Kind wurde zum Abschluss von Pfarrer Pascher, Pastoralreferent Haselberger und Jugendreferent Elias Heidt gesegnet.

Nach dem Gottesdienst fand in der freundlich geschmückten Mettertalhalle die Schulaufnahme der Erstklässler statt. Schulleiterin Christiane Müller eröffnete die Feier mit einer herzlichen Begrüßung der Eltern, der anwesenden Gäste und aller Kinder.

Für den darauf folgenden Ablauf  hatten sich alle Schülerinnen und Schüler der vier Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen für die “Neuen“ mächtig ins Zeug gelegt und ein abwechslungsreiches Programm aufgeführt.

Der Schulchor begrüßte die Kinder mit einem Lied. Im Anschluss folgte Klasse 2, die als kleine Äffchen durch den Wald rasten, um die gestohlene Kokosnuss zu suchen. Klasse 4 zeigte einen Buchstabenrap. Das Willkommensprogramm endete mit einem nett inszenierten Theater der dritten Klasse. In dem Stück konnten die beiden Kinder Leon und Lisa in der Nacht vor der Einschulung nicht schlafen. In ihrem Traum begegneten die beiden einer Schultütenfee, einem Schulranzenbaum und einem Buchstabenbaum.

Und eine erste Schulstunde gab es auch: Nach Zuordnung der Schulpaten für jedes Kind, machten sich die Klassenlehrerinnen Frau Rupp und Frau Thalheimer mit Ihren ABC Schützen auf den Weg zur Schule. Dabei durften die Klassentiere Giraffe Gerlinde und Pinguin Paule natürlich nicht fehlen!

Während dieser Zeit hatten die Eltern und Gäste die Gelegenheit, sich kennenzulernen und auszutauschen. Hier gebührt dem Elternbeirat und seinen Helfern besonderer Dank. Er hatte die komplette Organisation der Bewirtung übernommen und Getränke und Butterbrezeln bereitgestellt. Der Erlös kommt dem :  Kindergarten und Grundschule Horrheim e.V. zugute.

Ganz herzlich danken möchten wir auch Biggi Hertfelder vom Theater Dimbeldu in Vaihingen, die schon früh am Morgen alle kleinen Äffchen vor der Aufführung fantastisch geschminkt hatte.

Wir, Rektorat und Lehrerschaft der Horrheimer Grundschule, freuen uns, dass wir 38 neue Schulkinder in die Schulgemeinschaft der Horrheimer Grundschule aufnehmen durften.

 

Christiane Müller

Impressum / Datenschutz